Kostenlos vs Kostenpflichtig

Ist das kostenlose Theme schlechter als das kostenpflichtige?

Oder: lohnt sich ein bezahltes Theme wirklich?

Kostenpflichtiges oder kostenloses Theme?

Wenn man als Selbständiger oder kleines Unternehmen einen Corporate-Blog, also einen Firmen-Blog starten möchte, steht man vor der Frage, welches Layout (bei WordPress Theme genannt) sollte man verwenden.

Ein individuelles Layout entwerfen zu lassen, ist oft nicht nur aus finanziellen Gründen keine Option, sondern in vielen Fällen ist es auch gar nicht notwendig.

Es gibt im Web sehr viele Anbieter von Premium-Themes, die sich sehr gut für Firmen-Blogs eignen.

In diesem Artikel stelle ich einige deutsche Theme-Entwickler vor und gehe auch auf ein paar tolle Blog-Themes ein.

Wieso ein professionelles Theme?

Wie die meisten Blogger sicher wissen, gibt es eine Vielzahl an kostenlosen WordPress-Themes im Internet und jeden Tag kommen neue hinzu. Teilweise sind diese auch gar nicht schlecht und wenn man technisch bewandert ist, kann man es gern mit so einem kostenlosen Theme versuchen.

Allerdings sind die meisten Selbständigen und Unternehmer, die einfach nur einen Firmenblog aufbauen wollen, keine Programmierer oder Webentwickler.

Hinzu kommt, dass leider nicht alle kostenlosen Themes nur aus Nächstenliebe gemacht werden. Diese können durchaus einige Gefahren mit sich bringen:

  • Viele kostenlose Themes enthalten Backlinks zum Entwickler oder zu anderen Websites. Das ist für einen Business-Blog weder professionell noch sinnvoll.
  • Teilweise wird in kostenlosen Themes schädlicher Code versteckt, um Rechner zu infizieren und Malware zu verteilen. Das ist natürlich dramatisch, wenn der eigene Firmenblog bei so etwas (unbewusst) mitmacht.
  • Kostenlose Themes sind oft nicht ganz ausgereift und erhalten in der Regel auch keine Updates. Zudem gibt es keinen Support durch den Entwickler.
  • Der Funktionsumfang und die Technik ist bei kostenlosen Themes nur teilweise auf dem aktuellen Stand.

Ich will nicht generell von kostenlosen Themes abraten. Ich selber habe meine Blogs mit kostenlosen Themes aufgebaut. Allerdings sollte man schon HTML, CSS, JavaScript und PHP beherrschen, um notwendige Anpassungen vornehmen zu können und nach möglichen Problemen suchen zu können.

Professionelle WordPress-Themes kosten dagegen zwar ein wenig, aber sie bieten auch viele Vorteile:

  • Viele Premium-Themes bieten moderne Layouts, die auf dem aktuellen Stand der Technik (z.B. responsive und HTML5) sind.
  • Die optischen Anpassungsmöglichkeiten sind meist viel umfangreicher.
  • Premium-Themes bieten in der Regel einen größeren Funktionsumfang, der weitere Plugins oft unnötig macht.
  • Regelmäßige Updates und ein Kundensupport bei Wünschen und Problemen sind ebenfalls große Vorteile.
  • Die Sicherheit solcher Premium-Themes ist meist deutlich höher.
  • Professionelle WordPress-Themes sind bei weiter nicht so oft im Web zu finden, wie kostenlose Themes. Deshalb ist man damit auch einzigartiger und baut eine visuelle Wiedererkennbarkeit auf.

Mittlerweile setze ich nur noch auf Premium-Themes. Die Vorteile überwiegen für mich und die Preise sind in der Regel recht moderat. Vor allem wenn man bedenkt, was man an Zeit und Ärger spart.

Stephan Janßen

5/5

Webdesigner aus Leidenschaft

Ich arbeite gern als Webdesigner und habe Spaß daran. Da ich davon nicht leben muss und ich nicht auf das Geld angewiesen bin kann ich Pauschalpreise anbieten, ohne an Qualität zu sparen.

Neben dieser Seite habe ich noch zwei Portale, dessen Nutzung ich allen kostenlos zur Verfügung stelle.